Nederlands
Nederland
Aanmelden
De tip van euro-boek.nl
Soortgelijke boeken
Andere boeken die eventueel grote overeenkomsten met dit boek kunnen hebben:
Zoekfuncties
boekentips
actueel
Advertentie
Betaalde advertentie
FILTER
- 0 resultaten
laagste prijs: 15,00 €, hoogste prijs: 19,90 €, gemiddelde prijs: 18,92 €
Ideenlehre und Willensmetaphysik - David Perteck
uitverkocht boek
(*)
David Perteck:
Ideenlehre und Willensmetaphysik - pocketboek

2011, ISBN: 3839181445

ID: 7196678070

[EAN: 9783839181447], Neubuch, [PU: Books On Demand Mrz 2011], Neuware - In dieser Untersuchung wird erforscht, warum Schopenhauer sich für sein metaphysisches System der Welt als Wille und Vorstellung der Platonischen Ideenlehre bedient. Welche eigenen Gedanken und Probleme kann er damit angehen und eventuell klären Welche sachlichen Ergebnisse erzielt Schopenhauer durch Rückgriff auf, Weiterentwicklung oder Modifikation von Platons Ideenmetaphysik Entsteht etwas philosophisch Neues im Zuge von Schopenhauers Platon-Rezeption im Hinblick auf die Ideen; welche neuen Erkenntnisse bringt sie hervor Und wie sind dabei die jeweiligen metaphysischen Grundkonzepte der Idee des Guten und des einen Willens zu betrachten Eine Arbeitshypothese besagt, dass Schopenhauer die Platonische Idee für sein eigenes System benötigt, um eine strukturelle Verbindung zwischen dem einen Willen und der mannigfachen Welt der Erscheinungen herzustellen. Die Ideen sind abstrakte, raum- und zeitlose Formen der materiellen, entstehenden und vergehenden Erscheinungen in Raum, Zeit und Kausalität. Sie bilden bei Schopenhauer als Willensakte eine bestimmte Stufe der Objektivationen des einen Willens, welcher selbst als jenseits von Raum und Zeit zu denken ist. Seine Objektivationen gehen in Abstufungen über die ewigen Ideen bis hin zu allen Einzeldingen in Raum und Zeit vonstatten, sodass der Wille letztlich in allen Ideen und Erscheinungen mit sich selbst identisch anwesend ist. Ideen existieren als Formen für Menschen, Tiere, Pflanzen und leblose Materie, in denen sich der Wille abgestuft objektiviert und welche dem menschlichen, vernunftbegabten Subjekt als objektive Vorstellungen erscheinen. Individuelles Subjekt und einzelner Gegenstand existieren dem Satz vom Grunde unterworfen in den Umständen von Raum, Zeit und Kausalität. Im Aufschwung zu kontemplativer Betrachtung aber verschmelzen sie gleichsam als reines Subjekt der Erkenntnis und ewige, allgemeine Idee miteinander. Darin objektiviert sich der Weltwille auf hoher Stufe, die gewohnte Trennung zwischen Subjekt und Objekt aufhebend. Für Schopenhauer wird dem Menschen gerade durch die ästhetischen Künste eine zeitweise Schau der überzeitlichen Ideen ermöglicht, während sich der Wille speziell in der Musik ohne begriffliche Einkleidung unmittelbar darstellt. Der eigene Körper wird je nach innerer oder äußerer Perspektive als (Einzel-)Wille oder als objektive Vorstellung wahrgenommen. Dieses Verständnis des Mikrokosmos überträgt Schopenhauer auf den Makrokosmos der gesamten Welt als Wille und Vorstellung und vollzieht dabei gleichsam einen hermeneutischen Zirkel der philosophischen Welterschließung. Bei der genaueren Ermittlung der systematischen Funktion der Platonischen Idee bei Schopenhauer ergibt sich insbesondere die Frage, inwiefern Platons Idee des Guten und Schopenhauers ei ner Weltwille miteinander zu identifizieren sind. Welche Gemeinsamkeiten, Unterschiede oder auch Verhältnisse sind zwischen diesen metaphysischen Grundkonzepten auszumachen, die jeweils als einheitlicher Urgrund, abstrakter Hintergrund oder ideeller Oberbegriff allen Seins verstanden werden Sie scheinen beide ein der Anschauung und Erkenntnis zugängliches Kantisches Ding an sich darzustellen. Die Erörterung der spezifischen Funktion der Platonischen Idee in Schopenhauers System sowie der Strukturvergleich zwischen der Idee des Guten, dem Ding an sich und dem einen Willen bilden also Dreh- und Angelpunkt der historisch-systematischen Untersuchung. Das Rezeptionsverhältnis zwischen Platon und Schopenhauer erweist sich hierbei nicht lediglich als inhaltlich bedeutsam, sondern zugleich als exemplarisch für allgemeine Eigenarten und Wechselwirkungen philosopiehistorischer Vorgänge und Forschungsarbeit. Zudem werden Tragweite und Grenzen der Ideenlehre angesichts systematischer Kritik und alternativer philosophischer Konzepte in diesem Buch ausgelotet. 236 pp. Deutsch

Nieuw boek Abebooks.de
Rheinberg-Buch, Bergisch Gladbach, Germany [53870650] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Verzendingskosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Uitverkocht betekent dat het boek is momenteel niet beschikbaar op elk van de bijbehorende platforms we zoeken.
Ideenlehre und Willensmetaphysik - David Perteck
uitverkocht boek
(*)
David Perteck:
Ideenlehre und Willensmetaphysik - pocketboek

2011, ISBN: 3839181445

ID: 7197181459

[EAN: 9783839181447], Neubuch, [PU: Books On Demand Mrz 2011], Neuware - In dieser Untersuchung wird erforscht, warum Schopenhauer sich für sein metaphysisches System der Welt als Wille und Vorstellung der Platonischen Ideenlehre bedient. Welche eigenen Gedanken und Probleme kann er damit angehen und eventuell klären Welche sachlichen Ergebnisse erzielt Schopenhauer durch Rückgriff auf, Weiterentwicklung oder Modifikation von Platons Ideenmetaphysik Entsteht etwas philosophisch Neues im Zuge von Schopenhauers Platon-Rezeption im Hinblick auf die Ideen; welche neuen Erkenntnisse bringt sie hervor Und wie sind dabei die jeweiligen metaphysischen Grundkonzepte der Idee des Guten und des einen Willens zu betrachten Eine Arbeitshypothese besagt, dass Schopenhauer die Platonische Idee für sein eigenes System benötigt, um eine strukturelle Verbindung zwischen dem einen Willen und der mannigfachen Welt der Erscheinungen herzustellen. Die Ideen sind abstrakte, raum- und zeitlose Formen der materiellen, entstehenden und vergehenden Erscheinungen in Raum, Zeit und Kausalität. Sie bilden bei Schopenhauer als Willensakte eine bestimmte Stufe der Objektivationen des einen Willens, welcher selbst als jenseits von Raum und Zeit zu denken ist. Seine Objektivationen gehen in Abstufungen über die ewigen Ideen bis hin zu allen Einzeldingen in Raum und Zeit vonstatten, sodass der Wille letztlich in allen Ideen und Erscheinungen mit sich selbst identisch anwesend ist. Ideen existieren als Formen für Menschen, Tiere, Pflanzen und leblose Materie, in denen sich der Wille abgestuft objektiviert und welche dem menschlichen, vernunftbegabten Subjekt als objektive Vorstellungen erscheinen. Individuelles Subjekt und einzelner Gegenstand existieren dem Satz vom Grunde unterworfen in den Umständen von Raum, Zeit und Kausalität. Im Aufschwung zu kontemplativer Betrachtung aber verschmelzen sie gleichsam als reines Subjekt der Erkenntnis und ewige, allgemeine Idee miteinander. Darin objektiviert sich der Weltwille auf hoher Stufe, die gewohnte Trennung zwischen Subjekt und Objekt aufhebend. Für Schopenhauer wird dem Menschen gerade durch die ästhetischen Künste eine zeitweise Schau der überzeitlichen Ideen ermöglicht, während sich der Wille speziell in der Musik ohne begriffliche Einkleidung unmittelbar darstellt. Der eigene Körper wird je nach innerer oder äußerer Perspektive als (Einzel-)Wille oder als objektive Vorstellung wahrgenommen. Dieses Verständnis des Mikrokosmos überträgt Schopenhauer auf den Makrokosmos der gesamten Welt als Wille und Vorstellung und vollzieht dabei gleichsam einen hermeneutischen Zirkel der philosophischen Welterschließung. Bei der genaueren Ermittlung der systematischen Funktion der Platonischen Idee bei Schopenhauer ergibt sich insbesondere die Frage, inwiefern Platons Idee des Guten und Schopenhauers ei ner Weltwille miteinander zu identifizieren sind. Welche Gemeinsamkeiten, Unterschiede oder auch Verhältnisse sind zwischen diesen metaphysischen Grundkonzepten auszumachen, die jeweils als einheitlicher Urgrund, abstrakter Hintergrund oder ideeller Oberbegriff allen Seins verstanden werden Sie scheinen beide ein der Anschauung und Erkenntnis zugängliches Kantisches Ding an sich darzustellen. Die Erörterung der spezifischen Funktion der Platonischen Idee in Schopenhauers System sowie der Strukturvergleich zwischen der Idee des Guten, dem Ding an sich und dem einen Willen bilden also Dreh- und Angelpunkt der historisch-systematischen Untersuchung. Das Rezeptionsverhältnis zwischen Platon und Schopenhauer erweist sich hierbei nicht lediglich als inhaltlich bedeutsam, sondern zugleich als exemplarisch für allgemeine Eigenarten und Wechselwirkungen philosopiehistorischer Vorgänge und Forschungsarbeit. Zudem werden Tragweite und Grenzen der Ideenlehre angesichts systematischer Kritik und alternativer philosophischer Konzepte in diesem Buch ausgelotet. 236 pp. Deutsch

Nieuw boek Abebooks.de
BuchWeltWeit Inh. Ludwig Meier e.K., Bergisch Gladbach, Germany [57449362] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK. Verzendingskosten:Versandkostenfrei. (EUR 0.00)
Details...
(*) Uitverkocht betekent dat het boek is momenteel niet beschikbaar op elk van de bijbehorende platforms we zoeken.
Idee und Wille - Philosophische Untersuchungen zu Platon und Schopenhauer, - Perteck, David,
uitverkocht boek
(*)
Perteck, David,:
Idee und Wille - Philosophische Untersuchungen zu Platon und Schopenhauer, - eerste uitgave

2010, ISBN: 9783839181447

pocketboek, ID: 25432AB

Erstausgabe, 8°, 236 S., illustr. original Kartonage (Paperback), sehr schönes, sauberes Exemplar (F8) Versand D: 2,00 EUR Philosophie philosophisch Philosoph philosophieren Philosophen, [PU:Norderstedt, Books on Demand, 2010,]

gebruikt boek Buchfreund.de
Antiquariat Orban & Streu GbR, 60318 Frankfurt am Main
Verzendingskosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 2.00)
Details...
(*) Uitverkocht betekent dat het boek is momenteel niet beschikbaar op elk van de bijbehorende platforms we zoeken.
Ideenlehre und Willensmetaphysik - Philosophische Untersuchungen zu Platon und Schopenhauer - Perteck, David
uitverkocht boek
(*)
Perteck, David:
Ideenlehre und Willensmetaphysik - Philosophische Untersuchungen zu Platon und Schopenhauer - pocketboek

2011, ISBN: 9783839181447

[ED: Taschenbuch], [PU: Books on Demand], DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 236, [GW: 346g], 3

Nieuw boek Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Verzendingskosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland. (EUR 0.00)
Details...
(*) Uitverkocht betekent dat het boek is momenteel niet beschikbaar op elk van de bijbehorende platforms we zoeken.
Ideenlehre und Willensmetaphysik - David Perteck
uitverkocht boek
(*)
David Perteck:
Ideenlehre und Willensmetaphysik - pocketboek

2011, ISBN: 9783839181447

ID: 17802527

Philosophische Untersuchungen zu Platon und Schopenhauer, [ED: 3], Softcover, Buch, [PU: Books on Demand]

Nieuw boek Lehmanns.de
Verzendingskosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Uitverkocht betekent dat het boek is momenteel niet beschikbaar op elk van de bijbehorende platforms we zoeken.

Bijzonderheden over het boek
Ideenlehre und Willensmetaphysik

David Perteck erläutert in dieser Untersuchung, warum Arthur Schopenhauer für sein metaphysisches System der Welt als Wille und Vorstellung die Platonische Ideenlehre verwendet. Welche Gedanken und Fragen kann er damit angehen und klären? Welche Erkenntnisse erzielt Schopenhauer durch Verwendung von Platons Ideenmetaphysik? Und wie sind dabei die philosophischen Grundbegriffe der Idee des Guten und des Weltwillens zu betrachten?Das Rezeptionsverhältnis zwischen Platon und Schopenhauer wird im Hinblick auf die Metaphysik und Kunstphilosophie der beiden großen Philosophen untersucht. Zudem werden Tragweite und Grenzen der Ideenlehre angesichts systematischer Kritik und alternativer Konzepte etwa von Nietzsche und Wittgenstein erörtert.

Gedetalleerde informatie over het boek. - Ideenlehre und Willensmetaphysik


EAN (ISBN-13): 9783839181447
ISBN (ISBN-10): 3839181445
Gebonden uitgave
pocket book
Verschijningsjaar: 2011
Uitgever: Books on Demand GmbH
236 Bladzijden
Gewicht: 0,346 kg
Taal: ger/Deutsch

Boek bevindt zich in het datenbestand sinds 06.12.2009 22:43:40
Boek voor het laatst gevonden op 02.07.2018 11:07:51
ISBN/EAN: 9783839181447

ISBN - alternatieve schrijfwijzen:
3-8391-8144-5, 978-3-8391-8144-7


< naar Archief...
Verwante boeken